Zu jeder Kunst gehören zwei, einer der sie macht, und einer der sie braucht.

- Ernst Barlach -​

UWE TABATT

Uwe Tabatt, geboren im Jahre 1966 in Berlin, ist seit 1990 Berufskünstler und Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler. Die Arbeiten sind seit dem Beginn seines Schaffens in verschiedene thematische Werkreihen eingeteilt.

Uwe Tabatt ist kein gewöhnlicher Künstler, er lässt sich nicht in eine Schublade packen.

Er hat sich seinen eigenen, unverwechselbaren Stil erarbeitet und bewahrt.

Seine Bilder erzählen Geschichten. Erst auf den zweiten Blick entdeckt man kleine Details die der Künstler geschickt einbaut, um den Betrachter zu fesseln und neue Aspekte anzubieten.

Seine Bilder dokumentieren nicht nur Fakten und Ereignisse, sie zeigen Visionen und geben Denkanstöße. Zum Einen entzaubern sie dem Betrachter ein Lächeln und gleichzeitig machen sie nachdenklich. Oft sind es ernste Sachverhalte, die er mit künstlerischer Professionalität visualisiert und dabei stets mit einer Prise Ironie und Humor würzt. Er macht sich Gedanken um die Welt, die ihn umgibt und setzt seine Gedanken in seinen Arbeiten um. Damit ermuntert er den Betrachter zum Perspektivenwechsel und regt zum kritischen Nachdenken über das Dargestellte an.

Bei der künstlerischen Umsetzung hat Uwe Tabatt eine ganz besondere Handschrift.

Seine Bilder wirken stereoskopisch, er verstärkt diese Wirkung durch Hinzufügen von plastischen Elementen.

Seine Kunst verbindet einen zivilisationskritischen Impetus mit einem phantastischen Realismus.

Kunstmessen:

Hongkong Asia Contemporary, Red Dot Miami, Art Salzburg, Berliner Liste, Freie Berliner Kunstausstellung

Einzelausstellungen u. a.:

Abgeordnetenhaus von Berlin, Bundesministerium der Justiz Berlin,  Auswärtiges Amt Berlin, Bundesministerium Wirtschaft und Finanzen Berlin, Landtag Brandenburg Potsdam, Justizpalast München, Landtag Sachsen-Anhalt Magdeburg, Generalstaatsanwaltschaft Brandenburg a. d. Havel, Umweltministerium Potsdam, Museum Schloss Oranienburg, Swiss Art Expo Zürich und KPM in Berlin

Uwe Tabatt, born in 1966 in Berlin, has been a professional artist and member of the professional association of visual artists since 1990. Since the beginning of his work, the works have been divided into different thematic series. 

Uwe Tabatt is no ordinary artist, he cannot be put in a drawer. 

He has developed and preserved his own distinctive style. 

His paintings tell stories. Only at a second glance do you discover small details
which the artist cleverly builds in to captivate the viewer and new aspects to offer.

His pictures not only document facts and events, they show visions and give food for thought. On the one hand, they enchant the viewer with a smile and at the same time they make you think. Often it is serious matters that he visualizes artistic professionalism and always with a pinch of irony and humor spices.
He is concerned about the world that surrounds him and puts his thoughts into practice in his works. In doing so, he encourages the viewer to change perspectives and encourages critical reflection on what is depicted. 

Uwe Tabatt has a very special handwriting when it comes to artistic implementation. 

His images have a stereoscopic effect, he amplifies this effect by adding plastic elements. 

His art combines a civilization-critical impetus with a fantastic realism.

Art fairs:

Hongkong Asia Contemporary, Red Dot Miami, Art Salzburg, Berlin List, Free Berlin Art Exhibition

Individual exhibitions, among others:

House of Representatives of Berlin, Federal Ministry of Justice Berlin, Federal Foreign Office Berlin, Federal Ministry of Economic Affairs and Finance Berlin, Landtag Brandenburg Potsdam, Justizpalast München, Landtag Sachsen-Anhalt Magdeburg, Attorney General’s Office Brandenburg a. d. Havel, Ministry of the Environment Potsdam, Museum Schloss Oranienburg, Swiss Art Expo Zürich and Artsummer KPM Quartier Berlin.

KATALOG

Urbanismen

in der Werkreihe Urbanismen entwurzelt Tabatt städtisches Leben. Die Silhouette der Großstadt wird zu einer von organischen Kräften und Wachstumsgesetzen beherrschte lebensvolle Ganzheit. Mobilität und Dynamik zwischen Wachsen und Vergehen sind Hauptbestandteile der Objekte, Bilder und Skulpturen.

Wappentiere

Die Wappentiere der Nachbarländer Berlin und Brandenburg finden sich in alltäglichen Situationen wieder, manchmal ratlos oder auch mit ungewissen Blick in die Zukunft schauend. Bär und Adler stehen im Wechselspiel miteinander, im Dialog und hin und wieder in trauter Zweisamkeit vereint.

Kommunikation

Dialog, Auseinandersetzung und Austausch. Das Handy übernimmt die meisten Aufgaben. Auf der Suche nach dem geeígneten Profil und der Bildung der eigenen Persönlichkeit sind die Menschen über dünne Fäden miteinander verbunden oder hängen buchstäblich am Telefon. Dem steigenden Datenaustausch zum Trotz wird bei der Darstellung der Personen eine Isolation der Gesellschaft spürbar.

Zwischenwelten

Kernpunkt ist die Schilderung von Zuständen der Verwandlung. Pflanzen und Landschaften entstehen in denen der Mensch mit seinem Umfeld in ein organisches Ganzes eingebunden ist.

African soul

Musik und die Darstellung von Orten und Plätzen an denen Rhythmus zum Ausdruck für Körper – und Lebensgefühl wird, verbunden mit der Leidenschaft und Formenvielfalt unterschiedlicher Kulturen, lassen das Zusammenspiel von Mensch, Musik und Natur spürbar werden.

Law & order

Symbole von Recht und Justiz, wie die Waage der Gerechtigkeit oder das Paragrafenzeichen stehen im Mittelpunkt. Gesetze wirken in allen Lebensbereichen und wie schnell verliert man sich im Labyrinth der Paragrafen oder stolpert über Kleingedrucktes. Eindrücke und Sprichwörter werden ironisch und kritisch umgesetzt.