Zu jeder Kunst gehören zwei, einer der sie macht, und einer der sie braucht.

- Ernst Barlach -​

ELISAVETA BLUMINA

Die Pianistin und Malerin Elisaveta Blumina zählt zu den herausragenden Künstlerinnen der jüngeren Generation, die unbeirrt von irgendeinem Star-Kult ihren eigenen Weg gehen.

Der Werdegang der Echo-Klassik Preisträgerin begann mit ihrer Leidenschaft für das Ballett.

Schon als Kind wurde sie in die berühmte Vaganov Ballett-Schule aufgenommen und war zunächst fest entschlossen, Ballerina zu werden, bevor sie sich dann doch verstärkt dem Klavierstudium widmete. Parallel dazu wurde sie mit 12 Jahren an der Kunstschule des Museums Eremitage angenommen und studierte dort fünf Jahre lang Kunstgeschichte. Neben Musik, Tanz und Malerei hat sich Elisaveta Blumina während eines späteren Aufenthalts in den USA auch mit Innendesign beschäftigt. Es folgten Lebensjahre in Rom, Genf und Madrid, deren prägende Eindrücke in Elisaveta Bluminas gestalterischem Schaffen zur Geltung kommen.

Seit ihrer Kindheit assoziiert Elisaveta Blumina Töne und Klänge mit Farben. Beim Musizieren hat sie daher immer auch Farben vor Augen, und klangliche Harmonien oder Dissonanzen korrespondieren für sie mit bestimmten Farbkombinationen. Als Elisaveta Blumina vor einigen Jahren mit dem Malen begann, war dies für sie zunächst eine andere Form des Musizierens, die es ihr erlaubte, frei (weil ungebunden von den Zwängen des Konzertlebens) ihre Fantasien auszudrücken. Ihr Zugang zur Malerei ist daher auch nicht gegenständlich, und ihre Werke sind somit eher Farbkompositionen, die in Elisaveta Bluminas Vorstellung eine klangliche Entsprechung haben.

Galten Bluminas Bilder anfangs noch als Geheimtipp, so fanden sie inzwischen ihren Weg nach Nizza, Boston, Hamburg, Sankt Petersburg, Köln, Tel Aviv und natürlich in ihre Wahlheimat Berlin.

Ihre erste Solo Ausstellung in der Galerie, in der Friedrichstrasse, Berlin im September 2019 war ein großer Erfolg. Es folgten mehrere Einladungen, darunter auch zur  „NY Affordable Art Fair.“

Elisaveta Blumina spricht fließend Russisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch und Italienisch.

Pianist and painter, Elisaveta Blumina, is one of the outstanding artists of the younger generation, who pursue their individual path unperturbed by a modern star cult. Born in St. Petersburg Elisaveta’s carreer began with her passion for ballet. As a child, she was admitted to the famous Vaganov Ballet School and was initially determined to become a ballerina. The Echo – Prize winner  focussed on piano studies and, in parallel, was admitted to the art school of the Hermitage Museum where she studied art history for five years. Later, a longer term stay in the US also led to her taking an interest in interior design. Elisaveta spent several years in the cities of Rome, Geneva and Madrid, which have left a noticeable imprint on Elisaveta Blumina’s creative work. Since her childhood, pianist Elisaveta Blumina associates sounds with colours. When making music she always imagines colours, and harmonious or dissonant sounds correspond with certain colour combinations. In a past interview she summarized her perception with the phrase “the piano allows me to paint, with just black and white, all colours of the soul.” A few years ago, when Elisaveta started painting this was initially a different way of music making, which enabled her to live out her phantasies without the constraints of modern concert life. Thus most of her paintings are abstract and best described as colour compositions which have a tonal counterpart in Elisaveta Blumina’s imagination. Initially, Blumina’s pictures were an insider’s tip, but meanwhile they found their way to Nice, Boston, St. Petersburg, Cologne, Tel Aviv and, of course, to her adopted home of Berlin. For Elisaveta Blumina the perception of creative art (be it music or painting) is unified on an emotional level.

She is fluent in French, Russian, Italian, Spanish, German and English.

KATALOG